Wie man einen Drachen bezwingt

Der heilige Georg ist Schutzpatron aller Pfadfinder auf der ganzen Welt. Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) hat ihn zudem fest in ihrem Namen verankert. Der 23. April ist Georgs Namenstag, der in diesem Jahr erfreulicherweise auf einen Samstag fiel. Auf der Ruine Hornstein und um ihr herum haben wir für unsere Gruppenkinder einen Nachmittag mit Spiel und Spaß bereitet.

Der Georgstag 2016 wurde von der Roverrunde vorbereitet, ein Trupp derzeit bestehend aus vier Mädels. Sie haben mit einem tollen Programm die Legende rund um den heiligen Georg aufgegriffen. So konnten die Kids gleich zu Beginn miterleben, wie die schöne Prinzessin vom bösen Drachen entführt wurde, nachdem er zuvor schon über eine längere Zeit König und Volk in Angst und Bangen versetzt hatte. Schafe und andere Tiere, die ihm zum Fraße vorgeworfen wurden, reichten ihm nicht mehr aus.

Georg und der König begleiten die Pfadfinder
Georg und der König begleiten die Pfadfinder

Schnell war klar, Georg brauchte die Hilfe von unseren Gruppenkindern, um die Prinzessin aus der Festung des Drachens befreien zu können. Auf dem Weg zur Ruine Hornstein kamen jedoch heldenhafte Aufgaben auf die Pfadfinder zu. So galt es zuerst einen Ritter zu schlagen, der offenbar auf der Seite des bösen Drachen stand. Den Weg weiter rauf kamen sie zudem an einer Fährfrau vorbei. Sie ließ die Gruppe nur weiter, wenn sie mit vereinten Kräften einen “reißenden” Fluss überquerten. War dies geschafft, lauerte auch schon die nächste Gefahr: Ein fieser Kobold versperrte ihnen den Weg und forderte die Pfadfinder heraus. Sie durften erst weiter, wenn sie es schaffen einen magischen Schweif von ihm zu schnappen.

An jedem dieser Hindernisse erhielten die Pfadfinder im Erfolgsfall zur Belohnung eine wertvolle Münze. Die brauchten sie auch. Kurz vor der Festung des Drachen, wurde ihnen erneut der Weg versperrt. Der Pförtner verlangte von ihnen – welch Zufall – drei Münzen, ehe er sie passieren ließ.

Georgstag_2016_1
Mit Pfeil und Bogen gegen den Drachen

Auf der Ruine angekommen, war vom Drachen weit und breit nichts zu sehen. Zeit für eine Pause! Doch die Ruhe täuschte. Plötzlich tauchte der Drache mitsamt der Prinzessin als Geisel auf. Mit dem Heldenmut der Kids hatte er nicht gerechnet. Die vorausgegangenen Aufgaben auf dem Weg zur Festung haben die Pfadfinder gut auf die letzte Herausforderung des Drachen vorbereitet. Mit Pfeil und Bogen sowie der Unterstützung von Georg kämpften sie gegen den Drachen und besiegten ihn. Die Prinzessin war wieder frei und kehrte zu König und Volk zurück. Am Lagerfeuer in der Jurte wurde den gelegentlichen Regenfällen zum Trotz kräftig gefeiert.